om14 - Ross

openmind #om14
macht doch anders!

Speakers
nutella
Schedule
Day Samstag - 2014-09-27
Room Raum 1
Start time 14:00
Duration 01:00
Info
ID 314
Event type Lecture
Track Politik
Language used for presentation German
Feedback

Meinungsfreiheit! Rechtsstaat!! Tierschutz!!!

Eine Reise in utopische Welten des Grundgesetzes

Vielfach herrscht die Vorstellung, jeder Mensch (und jede Partei) müsste sich an das Grundgesetz halten. Leider tun das die wenigsten Menschen. Dieser Vortrag wird zeigen, wie man sich im Alltagsleben richtig an das Grundgesetz hält. Vorwiegendes Stilmittel wird die Ironie sein.

Die grundgesetzlich garantierte Meinungsfreiheit wird immer gerne als Begründung für verbale Entgleisungen genutzt. Wenn darauf entsprechend reagiert wird, liegt eindeutig ein Verstoß gegen das Zensurverbot vor. Kritik an religiösen Bräuchen verstößt eindeutig gegen die Religionsfreiheit, während feministische Forderungen ein Verstoß gegen das Gleichbehandlungsgebot darstellen. Das Blockieren von Demonstrationen ist hingegen ein eindeutiger Verstoß gegen die Versammlungsfreiheit des Art. 8. Das gilt natürlich in der Diskussion für jede Ebene - egal, ob die "Verstöße" von Einzelpersonen, gesellschaftlichen Gruppen oder dem Staat begangen werden. Leider wird in der Diskussion zu wenig beachtet, dass das Grundgesetz auch noch andere Artikel neben den Art. 2, 3, 4, 5 und 8 hat. Zum Beispiel werden weitflächig die Art. 11 und 14 ignoriert, die es jedem erlauben, in jeder Wohnung zu leben. Auch Art. 14 Abs. 3 wird gemeinhin ignoriert. Gleichzeitig nutzen auch Meinungsfreiheitsbefürworter geschlossene Gruppen, Newsgroups oder Foren, womit sie gegen die Informationsfreiheit verstoßen. Leider wird auch Art. 20a weitgehend ignoriert und leider werden immer noch Tiere in Massenställen gehalten, getötet und gegessen. Die richtige Form der Achtung des Grundgesetzes wäre Veganismus.

Am Ende wird noch kurz auf die verfehlte Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts und Bundesgerichtshofs zur Anwendbarkeit des Grundgesetzes eingegangen. Der Vortrag wird nur in geringem Maße satirisch. Euphemismen sind weder in dieser Beschreibung noch im Vortrag zu erwarten.